Beruf und Zukunft

Wie geht es nach dem Studium weiter?

Weiterführendes Masterstudium

Im Anschluss stehen den Absolventen an der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt Master-Studiengänge offen:

Ebenso haben sie natürlich Zugang zu Master-Studiengängen z.B. in Richtung Mathematik an anderen Hochschulen und Universitäten. Ebenfalls möglich ist eine weitere Laufbahn in den Ingenieurwissenschaften, wie z.B. in der Elektrotechnik.
(Der Zugang zu Master-Studiengängen setzt i.a. einen guten Bachelor-Abschluss und evtl. weitere Bedingungen voraus, die in den jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen nachzulesen sind.)

Direkter Berufseinstieg

Die beruflichen Perspektiven der Absolventen sind sehr gut. Stellen für Mathematikerinnen und Mathematiker finden sich in vielen Bereichen: In der Automobil- und Luftfahrtindustrie, der Robotik, der Logistik, im Werkzeug- oder Maschinenbau, aber auch in der Qualitätssicherung und -kontrolle und in der Datenverarbeitung. Auch im Umweltschutz, der chemischen Industrie, der Meteorologie, der Medizin oder der Biologie gibt es interessante Berufsmöglichkeiten für Mathematiker.

Die Berufsaussichten für Mathematikerinnen und Mathematiker sind sehr positiv. Sie sind aufgrund ihrer analytischen Fähigkeiten und Problemlösungskompetenzen in vielen verschiedenen Industrien und auch im öffentlichen Dienst gefragt.

Im technischen Sektor sind Mathematikerinnen und Mathematiker insbesondere in der Forschung und Entwicklung tätig. Sie arbeiten oft in interdisziplinären Teams und tragen zur Lösung komplexer Probleme bei. Insbesondere in Bereichen wie Maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz, Signalverarbeitung und Optimierung sind Mathematiker häufig zu finden. Auch in der Ingenieurwissenschaft finden sie Anwendungen für ihre Fähigkeiten, zum Beispiel in der Simulation von physikalischen Prozessen oder in der Optimierung von Systemen.

Im wirtschaftlichen Sektor sind die Einsatzgebiete ebenfalls vielfältig. Im Finanzsektor können Mathematiker:innen Modelle für Preisbildung, Risikobewertung und Portfolio-Management entwickeln. Auch in der Unternehmensberatung sind ihre analytischen Fähigkeiten gefragt, sei es in der Optimierung von Lieferketten, der Analyse von Geschäftsprozessen oder in der strategischen Planung. Weitere berufliche Perspektiven finden sich überall da, wo große Datenmengen auszuwerten sind, etwa bei Versicherungen, in der Marktforschung oder im Gesundheitswesen.

Mathematikerinnen und Mathematiker werden nicht nur wegen ihres spezifischen Fachwissens eingestellt, sondern auch, weil sie in der Lage sind, komplexe Probleme strukturiert und formal in kurzer Zeit anzugehen.

Weitere Informationen über Berufsaussichten und das Tätigkeitsfeld einer/eines Mathematikerin/Mathematikers sind auf diesen Webseiten zu finden:

Berufsporträt eines Absolventen

Wie sieht der Werdegang von Mathematiker/innen konkret aus? Was macht man mit einem Bachelor-Abschluss in Mathematik? Hier findest Du einige Porträts von Absolventen/innen mit einem Mathematik-Abschluss an der THWS.

  • Studium Bachelor Technomathematik 2012 – 2016
  • Studium Master Mathematik OTH Regensburg 2016 – 2017 (3 Semester)
  • Seit 2017 als Mathematiker bei der Firma Preh GmbH, Bad Neustadt a. d. Saale

Ich habe nach dem Bachelor-Studium die Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) in Regensburg besucht, um dort den Master in Mathematik zu machen.

Seit über einem Jahr arbeite ich bei der Firma Preh GmbH in Bad Neustadt a. d. Saale. Dort bin ich in der Mechanikentwicklung tatig und widme mich Simulationen sowie verschiedensten Berechnungsaufgaben. Bei den Simulationen handelt es sich hauptsächlich um strukturmechanische Analysen mittels der FEM. Die Firma Preh GmbH stellt Bedienelemente fur Autos und landwirtschaftliche Fahrzeuge her: Klima-Bedienteile, Lenkrad-Schalter, diverse Drehsteller/-knöpfe,  im Prinzip all die Schnittstellen zwischen Fahrer/Bediener und dem Fahrzeug. Die verbaute Mechanik ist meist sehr filigran um kompliziert.